Online-Frühschichten zum Hungertuch

Online-Frühschichten zum Hungertuch

Immer mittwochs lädt eine Gruppe von Referentinnen aus dem Seelsorgeamt in Osnabrück während der Fastenzeit dazu ein, den Tag mit einem spirituellen Impuls zum Hungertuch zu beginnen. Die Frühschichten finden als Zoom-Konferenzen an folgenden Terminen jeweils von 7:00 bis 7:30 Uhr statt:


Mittwoch, 10.03.
Mittwoch, 17.03.
Mittwoch, 24.03.


Alle Interessierten sind herzlich willkommen! Sie erhalten die Zugangsdaten per Mail bei Karin Rhotert, missionarischedienste@ bistum-os.de. Bitte melden Sie sich dafür jeweils bis 12 Uhr am Dienstag vor der Frühschicht.

Den Kirchenraum predigen lassen

Den Kirchenraum predigen lassen

Alt – neu, modern – traditionell, verspielt – schlicht… Es lassen sich viele Beschreibungen für Kirchenräume und deren Gestaltung finden. Blumen spielen aber in fast allen Kirchen eine wichtige Rolle: ein Gesteck beim Altar oder die Blumensträuße vor der Maria.
Die Architektur oder das Kirchenjahr finden beim Blumenschmuck dabei selten Beachtung. Wie kann (Blumen-)Schmuck die Feste im Kirchenjahr und die Gestalt des Raumes aufgreifen?

In einer Zoom-Konferenz werden wir dieser Frage kurz vor Ostern nachgehen: Wie kann der Kirchenraum so geschmückt werden, dass er von Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern erzählt?

P. Nikolaus Nonn, Benediktinermönch aus der Cella St. Benedikt Hannover, zeigt gelungene Gestaltungen und gibt Tipps für die eigene Kirche.

Zoom-Konferenz
Mittwoch, 17.03.21, 19.30–21.00 Uhr
Hier geht es zur Anmeldung.

Ideenwerkstatt: Digital verkünden

Ideenwerkstatt: Digital verkünden

Für diese Online-Werkstatt haben wir verschiedene Gesprächspartner_innen eingeladen, die online auf unterschiedlichen Wegen Verkündigung betreiben und auf diese Weise Menschen mit unserer Botschaft in Kontakt bringen. Wer sich grundsätzlich, aber natürlich auch mit Blick auf die Fasten- und Osterzeit durch die Erfahrungen mit Instagram, Videogottesdiensten und Co. inspirieren lassen möchte, ist hier richtig. 

Hinweis: Sie erhalten keine Anmeldebestätigung, sondern am 09.03.2021 per Mail die Zugangsdaten für die Onlineveranstaltung.

Online-Konferenz
Donnerstag, 09.03.21, 19.30–21.00 Uhr
Anmeldung bitte per Mail: seelsorgeamt@bistum-os.de Bitte angeben: Betr.: Online-Veranstaltung „Digital verkünden” | Nachname, Vorname | E-Mail | Ort/Bistum

Basics zum Osterfest…

Basics zum Osterfest…

Was feiern von Palmsonntag bis Ostern?  Und wie? Was ist das Geheimnis des Osterfestes? Und wie können wir die Gottesdienste unter Corona-Bedingungen feiern?

Prof. Dr. Martin Stuflesser, Liturgiewissenschaftler an der Universität Würzburg, gibt einen Einblick, was die tiefgründigen Riten in den Liturgien von Palmsonntag bis Ostern bedeuten. Er liefert Anregungen, mit welchen verschiedenen Gottesdienstformen eine Gemeinde das Geschehen dieser Tage nachvollziehen kann, und praktische Ideen für die Gestaltung der Liturgie angesichts der Corona-Situation.

Hinweis: Eine Anmeldebestätigung mit Zugangsdaten geht Ihnen kurz vor der Veranstaltung zu.

Zoom-Konferenz
Mittwoch, 04.03.21, 19.30–21.00 Uhr
Hier geht es zur Anmeldung.

Du stellst meine Füße auf weiten Raum

Du stellst meine Füße auf weiten Raum

Das aktuelle Hungertuch zeigt das Motiv eines gebrochenen Fußes als Symbol für Schmerzen und Sorgen – Schmerzen, Sorgen, Ängste. Davon haben Menschen derzeit viele.

Zum Start der christlichen Fastenzeit rufen die Elmshorner Citypastorin Mirjam Kull, der Ökumenepastor des Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf Jens Haverland und die Gemeindereferentin Katharina Hochhaus von der katholischen Pfarrei Heiliger Martin, dazu auf, diese zu Papier zu bringen, genauer: Auf einen Fußabdruck.

Die Teilnehmenden können den Fußabdruck vielfältig gestalten, in dem sie basteln, kleben, malen und schreiben, was sie bedrückt, aber auch, was ihnen Hoffnung gibt. „Wir möchten die Schmerzen sichtbar machen, aber auch Hoffnung zeigen“, sagt Pastorin Kull.

Die Vorlage können hier auf der Seite ausgedruckt und in der Nikolaikirche und in der katholischen Kirche, Mariae Himmelfahrt, abgegeben werden.
Die Beiträge werden gesammelt und ausgestellt und in einem Gottesdienst am 6. Juni präsentiert.

Einfach biblisch predigen…

Einfach biblisch predigen…

Mit etwas Zeit und Geduld fangen biblische Texte an „zu sprechen“ – mitten in mein Leben und meinen Alltag hinein. Diese Impulse können in Assoziationsübungen für die Vorbereitung einer Predigt oder Kurzansprache genutzt werden.

Im Verlauf von einigen Tagen, ca. einer Woche, entsteht so meine ganz eigene Predigt. Hinweise des katholischen Bibelwerkes oder anderer biblischer Kommentare können ergänzen und hilfreich zu Rate gezogen werden. Entscheidend ist, dass ich mich für eine „Botschaft“ und einen „Predigtkern“ entscheide und diesen überzeugend vortrage.

Manch guter Gedanke wandert dann eventuell als „kreativer Überschuss“ in die Ablage, aber ganz sicher werden meine Zuhörerinnen und Zuhörer spüren: was der Prediger da sagt, was die Predigerin da vorträgt, das ist authentisch und wirklich so gemeint und hat mit dem Leben zu tun! 
„Die wichtigste Botschaft, die von dir ausgeht ins Kirchenschiff, bist du selbst!“ (Rolf Zerfaß)

Termin: Dienstag, 16.03.21, 19 Uhr bis 21 Uhr, Zoom-Konferenz
Hier geht es zur Anmeldung.

Ein roter Faden zum leeren Grab

Ein roter Faden zum leeren Grab

Selten sind sie in ihrer ganzen Pracht zu hören: die sieben (plus eins) Lesungen der Osternacht. Sehr schade, finde ich, da uns diese Texte mitnehmen wollen auf eine biblische Reise mitten hinein in das Geheimnis des Auferstehungsglaubens. Die Leitmotive: Licht – Wasser – Leben.
Diese schwergewichtigen, bildreichen und sprachgewaltigen Texte stehen im Mittelpunkt der Fortbildung.

Wir wollen uns mit ihnen auseinandersetzen, uns daran abarbeiten und uns ihre Botschaft erschließen – eine Botschaft mit theologischem „Wumms“. Und nebenbei entdecken wir nicht nur das reizvolle Spiel mit biblischen Textbezügen und Verwebungen und lernen es für uns fruchtbar zu spielen, sondern wir erleben auch konkret das reichhaltige Potenzial des biblischen Kanons sowie den (Mehr-)Wert der kirchlichen Leseordnung.

Termin: Mittwoch, 10.03.21, 19 Uhr bis 21 Uhr, Zoom-Konferenz
Hier geht es zur Anmeldung.

Ideen spinnen…

Ideen spinnen…

Es gibt zahlreiche Grundraster und Vorlagen für die Gestaltung von Wort-Gottes-Feiern und „kleinen Liturgien“ – aber oft ist man auf der Suche nach einem besonderen Element der Gestaltung. Wenn man sich gemeinsam an die Gestaltung eines Gottesdienstes macht kann das ein lebendiger Weg sein, um gemeinsam Ideen zu entwickeln.

Wie kommt man auf diese Ideen? Welche Elemente des Gottesdienstes können „anders“ und „kreativ“ gestaltet werden? Wie können die Mitfeiernden mit allen Sinnen einbezogen werden in die Feier? – Zu diesen und weiteren Fragen will der Workshop Impulse geben und im Austausch untereinander eine Plattform für kreative Ideen sein.
Auch die Frage, „Was mache ich denn, wenn es hier gar kein Team gibt, was sich gemeinsam an die Gottesdienstvorbereitung macht?“, soll mit einigen Ideen und Vorschlägen bedacht werden.

Termin: Mittwoch, 03.03.21, 19 Uhr 21 Uhr, Zoom-Konferenz
Hier geht es zur Anmeldung.

Ein Grundgerüst haben…

Ein Grundgerüst haben…

In den meisten Fällen hilft es, ein Grundgerüst für einen Gottesdienst zu haben. Diesen Rahmen kann man dann ausgestalten – und je mehr Übung man hat, umso souveräner kann man mit den Vorgaben umgehen.
Was für unterschiedliche Formen von Wort-Gottes-Feiern gibt es eigentlich? Und welche Form passt zu welchem Anlass? – Und was für eine Bedeutung hatten noch einmal die einzelnen Teile?

Der erste Abend in der Reihe stellt die Gottesdienstform „Wort-Gottes-Feier“ vor, frischt ggf. Grundwissen auf und vertieft das Verständnis der einzelnen liturgischen Elemente. Ein Angebot – praktisch für all jene, die Wort-Gottes-Feiern leiten; hilfreich für die, die bewusster und intensiver an der Liturgie teilnehmen wollen, und womöglich motivierend für solche, die überlegen, aktiv in der Liturgie mitzuwirken.

Termin: Dienstag, 23.02.21, 19 bis 21 Uhr, Zoom-Konferenz
Hier geht es zur Anmeldung.

Spätschichten über Zoom

Spätschichten über Zoom

Ab dem 25. Februar finden jeden Donnerstag um 20.15 Uhr Spätschichten in der Fastenzeit für Jugendliche, junge Erwachsene und Studierende als Videokonferenz (ZOOM) statt. Dieses Angebot einer etwa halbstündigen Andacht zur ungewohnten Zeit wird durchgeführt von der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG), der evangelischen Jugendkirche Flensburg, der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) Harrislee und der kath. Pfarrei Stella Maris.

Gerade die Corona-Situation wecke bei einigen jungen Menschen grundsätzliche Fragen nach Orientierung im Leben, nach den wichtigen Dingen im Leben. Das Angebot werde bewusst durch verschiedene Akteure gestaltet: „Viele junge Menschen machen gerade ähnliche Alltagserfahrungen, suchen nach echter Gemeinschaft und Halt. Wir versuchen, Menschen zusammenzubringen und sie auch in durch christliche Gemeinschaft zu stärken“, sagt Jan Wiltschek, Leiter der evangelischen Jugendkirche Flensburg.

Die Zugänge werden kurzfristig über die Internetseiten der Veranstalter veröffentlicht.

Webseiten der Veranstalter:

www.khg-flensburg.de

www.jugendkirche-flensburg.de

www.facebook.com/kjgharrislee

www.pfarrei-stella-maris.de